Suchbegriff eingeben:

Budenheim optimiert Vertrieb mit Salesforce

Globaler Zugriff auf unternehmensweit konsistente Informationen

Die Chemische Fabrik Budenheim hat die Vertriebsprozesse für ihre internationalen Standorte auf der Salesforce Sales Cloud Plattform harmonisiert. cbs unterstützte bei der Integration der End-to-End-Prozesse mit dem SAP ERP-System. Zentrale Bestandteile der Integrationsstrategie waren dabei SAP Cloud Platform Integration und das SAP Application Interface Framework. Budenheim profitiert heute von harmonisierten Prozessen und einem globalen Zugriff auf unternehmensweit konsistente Vertriebsinformationen.

Die 1908 gegründete Chemische Fabrik Budenheim gehört weltweit zu den führenden Anbietern von Phosphaten. Salze für die Schmelzkäseherstellung, für Wasch- und Reinigungsmittel, für die Wasseraufbereitung und für Arzneimittel sind wesentliche Elemente des Produktangebots. Das rheinhessische Unternehmen gehört zur Oetker-Gruppe und ist mit eigenen Produktionsstätten international tätig.

Aufgrund der gewachsenen Strukturen an den internationalen Standorten, wurden bei Budenheim in der Vergangenheit Kunden–, Kontakt- und Opportunity-Informationen im Sales-Prozess in vielen Fällen dezentral abgelegt und verwaltet. Die Dokumentation erfolgte durch lokale Vertriebsmitarbeiter mit unterschiedlichen Verfahren. Die Folge waren inkonsistente Stammdaten zwischen den Regionen sowie den Vertriebs- und Logistikbereichen. Zudem war kein mobiler Zugriff auf vertriebsrelevante Meldedaten und kein zentraler Blick auf die Prozesse möglich. Die mangelnde Transparenz beeinträchtigte die Möglichkeiten, strategisch vorauszuplanen, Vertriebschancen rasch zu erkennen und die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Aus diesem Grund plante Budenheim, seine Vertriebsprozesse weltweit zu harmonisieren und entschloss sich, eine einheitliche Plattform auf Basis der Salesforce Sales Cloud zu realisieren. Um durchgängige End-to-End-Prozesse zu realisieren, galt es, die Stamm-, Logistik- und Rechnungsdaten zwischen Salesforce und dem zentralen SAP ERP System zu integrieren.

Das Salesforce-Einführungsprojekt erfolgte auf Basis eines scrum-basierten, agilen Ansatzes. Die konkreten Integrationsszenarien umfassten Material/Produkt-, Kundenstammdaten sowie Angebotsanlage, Auslieferungs- und Abrechnungsdaten. Mit der Einführung von Salesforce hat Budenheim global einheitliche Vertriebsprozesse geschaffen und verschiedene lokale Insellösungen abgelöst. Durch den Einsatz von SAP AIF profitiert Budenheim von einem zentralen Schnittstellen-Monitoring und automatischen Alerting in ERP.