Suchbegriff eingeben:

Interview zur globalen Neuausrichtung von cbs Global Trade Services

Seit Jahresanfang ist Carolin Geiß als Consulting Director für den Bereich Global Trade Services (GTS) in Deutschland zuständig, während Thomas Marx als Global Business Unit Lead die Internationalisierung vorantreibt. Im Interview geben sie Einblicke in die Zukunft des Bereichs GTS.

geiß_carolin_quad

Wie hat sich der cbs Geschäftsbereich Global Trade Services (GTS) bisher entwickelt und was ändert sich nun?

Thomas Marx: Wir sind als cbs mit dem Bereich Außenhandel und Compliance als Schwerpunktthema seit 2005 am Markt. Wir wuchsen von einem 2-Mann-Team zu einer Gruppe von über 30 Leuten, die ganzjährig nichts anderes macht, als sich mit GTS-Projekten und GTS-Anfragen zu beschäftigen. Wir haben bereits mehr als 200 Implementierungen durchgeführt und unterstützen jahrelange Großprojekte bei Konzernunternehmen, genauso wie wir Support in Einzelfragen geben, etwa mit unserem „Expert on Demand“ Angebot.

Diesem Wachstum im Bereich GTS wollen wir gerecht werden, da es auch mit dem internationalen Unternehmenswachstum der cbs einhergeht. Deshalb haben wir Landesverantwortlichkeiten geschaffen und meine Kollegin, Carolin Geiß, trägt als Consulting Director seit dem 1.1.2024 die Verantwortung für die Landesgesellschaft Deutschland.

Carolin Geiß: Konkret bedeutet das, dass ich für die Projekte und Programme, Know-how Auf- und Ausbau, für unsere Mitarbeitenden und die strategische Ausrichtung im Powerhouse zuständig bin. Thomas treibt federführend das Thema Internationalisierung voran. 

Auf welchen Branchen und Märkten liegt euer strategischer Fokus?

Thomas Marx: Wir arbeiten branchenübergreifend und haben auch eigene Branchencluster gebildet. Wir sind beispielsweise im Bereich Mobility (Land/Sea/Air), im Life Science/Health Care oder im B2B Engineering führend.

Wir legen die gemachten Erfahrungen und gesammelten Anforderungen übereinander, fassen sie in unserer GTS-Entwicklungsbibliothek zusammen und tragen sie quasi in der Branche von Tür zu Tür. Zusätzlich spiegeln wir unsere Expertise an die SAP zurück. 

Das Thema Internationalisierung rückt nun stärker in unseren Fokus und ist Teil der strategischen Ausrichtung des GTS. Auf der Fahne steht natürlich nach wie vor auch Deutschland, da viele unserer Kunden hier ihre IT-Abteilung und/oder ihren Hauptsitz haben. Daneben werden wir gezielt und intensiver die Schweiz, Spanien, China und die Vereinigten Staaten bedienen. Für dieses Global GTS-Team und dessen weiteren Ausbau werde ich mich ab sofort als Global Business Unit Lead verantwortlich zeichnen.

Dazu benötigt man ausgebildete Expertinnen und Experten, bestenfalls mit entsprechenden Markt- und Sprachkenntnissen. Wie seid ihr da aufgestellt?

Thomas Marx: Durch unser internes Ausbildungsprogramm, die GTS Academy, und die hohe Loyalität im Team haben wir sehr viele Mitarbeitende, die unser Wachstum von Anfang mitgemacht haben. Von der Stunde 0 bis heute. So können wir mit erfahrenen Managern und erprobten Fachkräften in die Ländermärkte gehen. Üblicherweise auch so, dass wir die Sprach- und Kulturkompetenz für diese Länder direkt mitbringen.

„Durch unser internes Ausbildungsprogramm, die GTS Academy, und die hohe Loyalität im Team haben wir sehr viele Mitarbeitende, die unser Wachstum von Anfang mitgemacht haben.“
Thomas Marx
Consulting Director

Unsere Führungskräfte und das ist mir eine große Freude, sind sozusagen alles Eigengewächse. Wir haben viele Kolleginnen und Kollegen, die mehr oder weniger dieselben Wege gegangen sind oder ähnliche Projekterfahrungen gemacht haben. So freut es mich, dass Carolin Geiß jetzt eben Deutschland und mit Deutschland auch das GTS-Kernteam übernimmt. Wir sehen das quasi als den Motor unserer Aktivitäten.

Das ist ein Garant für Stabilität – alles bleibt wie es war im positiven Sinne – und gibt mir die Möglichkeit mich mit den Ländermanagern auf die neue Aufgabe konzentrieren zu können.

Wie stellt sich der Bereich GTS personell und organisatorisch auf?

Thomas Marx: Wir sind organisatorisch in Fachgruppen aufgeteilt, welche unsere vier Services abdecken. Zudem haben wir eine Management Ebene, die sich um die Qualität unserer Delivery und die Qualität unserer Projekte kümmert. So haben die Möglichkeit, uns schnell auch in neue oder unbekannte Themen hineinzuarbeiten, weil die Grundstruktur und Vorarbeit schon sauber dokumentiert ist. Das ist die fachliche Vorarbeit für die Expansion.

Diese Kerntruppe wird zukünftig von Carolin geführt. Sie wird dafür verantwortlich sein, dass der entsprechende Ausbildungsstand und der Berater Nachwuchs erhalten bleiben und die Expansion unterstützen können. Somit sind wir auf hohem Niveau lieferfähig und operational. Mit der Anpassung des Managements bewahren wir diese Stabilität und ermöglichen zusätzlich den „Sprung“ in die Welt.

Stichwort Nachwuchs und GTS Academy. Was ist hier konkret geplant?

Carolin Geiß: Die GTS Academy ist eine wertvolle Initiative, an der ich selbst als junge Beraterin teilgenommen habe. Sie wurde ursprünglich von Thomas ins Leben gerufen, weil es damals auf dem Markt, genauso wie heute immer noch, schwierig ist, erfahrene GTS-Ressourcen zu finden. Also haben wir ein Inhouse Ausbildungsprogramm ins Leben gerufen, sowohl in fachlicher als auch IT-technischer Hinsicht.

Ich habe damals als Trainee bei cbs angefangen. GTS hat mich interessiert, also habe ich diese Zusatzausbildung gewählt, wie einige meiner Kollegen, die auch heute noch dabei sind. Wir haben viel gelernt und auch der Spaß kam nicht zu kurz.

Dieses Konzept haben wir weiter ausgearbeitet, sodass auch unsere Kunden die GTS Academy buchen können. Der nächste Starttermin 2024 ist im September. Die Academy beginnt immer zwei Mal pro Jahr, im März und September.

Außerdem gibt es jetzt das GTS edition for SAP HANA, was bedeutet das für euren Bereich?

Carolin Geiß: Unternehmen müssen mit GTS 11 bis zum 31.12.2025 nach SAP GTS edition for SAP HANA umgezogen sein. Das ist eine Mammutaufgabe, vor allem vor dem Hintergrund, dass es über 4000 GTS nutzende Unternehmen auf der Welt gibt, aber nur sehr wenige gute GTS-Beratungen.

Wir haben dadurch starken Rückenwind. Da wollen wir offen sprechen. Durch dieses Upgrade ist die Auftragslage sehr gut und wir können mit Schwung die Expansion in die Ländermärkte unterstützen.

Das heißt also, das Bewährte wird erhalten: Die Kunden erhalten die gewohnte Qualität und Leistung. Es ändert sich „nur“ intern die Ausrichtung?

Thomas Marx: Für den Moment ist das so. Aber wir haben noch einiges vor. Viele werden schon bemerkt haben, dass wir auf dem Markt nun noch aktiver kommunizieren. Wir haben mit Sarah Schäfer-Rachor jemanden, die uns in der Außendarstellung unterstützt und hilft, uns noch bekannter zu machen.

Das ist nicht nur im DACH-Markt wichtig, wo wir schon eine gut etablierte GTS-Community haben, sondern auch für den internationalen Markt. Wenn dort Erfahrungen gesammelt werden, dann können die natürlich wieder zurückgespielt werden. Wenn wir Leute brauchen, die etwa zur Zollabwicklung in China oder zur Ausfuhrkontrolle in den USA beraten können, dann haben wir diese. Wir verfügen auch über ein viel größeres Netzwerk, weil wir in diesen Märkten zusätzlich mit Partnern agieren. Die gewohnte GTS-Qualität bleibt somit erhalten, aber wir erweitern unser Spektrum.

 

Sehr spannend! Vielen Dank Thomas, vielen Dank Carolin! Und viel Erfolg in Euren neuen Rollen!

Branchen: GTS