Suchbegriff eingeben:

KI in SAP-Prozessen: Neue und alte Welten

Die jahrzehntealte Technologie der künstlichen Intelligenz (KI) erlebte vor kurzem ihren „iPhone-Moment“ und wurde dank Generative AI wie ChatGPT auf spektakuläre Weise massenmarkttauglich. KI ist aber auch im SAP-Umfeld kein komplett neues Phänomen. Es gibt konkrete Use Cases, bei denen KI großen Mehrwert erzeugt.

Wir schätzen, dass etwa 90% unserer Kunden KI bereits nutzen. Dementsprechend ist KI seit einigen Jahren ein Teil von cbs Projekten. Wichtig ist, die Technologieanwendung nicht als Selbstzweck zu betrachten, sondern sie konsequent und fokussiert an den Stellen einzusetzen, wo sie den meisten Mehrwert erzielt und wo die Wertschöpfung stattfindet: in den SAP-Prozessen. Mit dem Einsatz von Machine Learning und Data Science bis hin zu generativen KI-Ansätzen lassen sich hier schon heute große Effizienzgewinne realisieren.

Unsere KI-Expertinnen- und Experten bei cbs haben eine Einordnung etabliert, um Klarheit und Transparenz zu Einsatzzwecken zu schaffen. Wir unterscheiden zwischen vier Anwendungsbereichen von KI in SAP-Prozessen, je nach Tiefe der Integration und dem Maß an Verantwortung, die sie übernimmt.

Human Machine Interface

Bei einem Human Machine Interface (HMI) wird KI genutzt, um die Schnittstellen zwischen Menschen und IT-Systemen zu verbessern und die Dateneingabe- und Abfrage zu erleichtern. Wir haben etwa mit dem SustAI einen Chatbot entwickelt, der intuitiven Zugriff auf ESG-Gesetzgebungen bietet. Anstatt umständlich hunderte PDF-Seiten Gesetzestexte zu durchwälzen, können wir den Chatbot befragen und erhalten fundierte Antworten auf Basis der Dokumentation sowie kundenspezifischen Daten aus dem Backend-System. Auf diese Art und Weise kann auch mit einem SAP-System dank LLM basierenden Chatbots mittels natürlicher Sprache kommuniziert werden.

Ein weiteres Beispiel für die Anwendung von KI in HMIs ist die automatisierte Erfassung von Daten aus der physischen Welt mittels Bild- und Texterkennung. So haben wir eine Fiori-App für Rangierarbeiter entwickelt, mit der sie Informationen einfach und direkt zu erfassen, indem sie Datenbrillen auf die Wagonbeschriftung richten. Die gewünschte Identifikationsnummer wird dann extrahiert, indem ein vortrainiertes Modell die relevanten Informationen über eine UI5 App aus dem SAP-System abruft und dazugehörige Prozesse steuert.

KI-optimierte HMIs stellen eine erhebliche Arbeitserleichterung dar und erweitern die Zugänglichkeit von SAP, wie Daten, KPIs, Vorhersagen und Metriken, selbst für Anwender ohne SAP-Kenntnisse, wie etwa Blue-Collar-Worker.

Operational Intelligence

KI gibt auch im Sinne von Operational Intelligence Entscheidungshilfen im Tagesgeschäft. Wir haben etwa eine KI gestützte Produktionsplanung implementiert, bei der Planer die optimale Reihenfolge der einzelnen Produktionsaufträge in der nächsten Woche erhalten und so die Auslastung der Anlagen maximieren. Die KI schlägt auf Basis von vortrainierten Modellen und der Analyse von Mustern in Echtzeitdaten die effizientesten Abläufe vor, der Mensch übernimmt nur die letzte Kontrolle.

Die Nutzung von KI in der Operational Intelligence erlaubt es somit, Routineaufgaben zu automatisieren und Entscheidungsträgern fundierte Empfehlungen an die Hand zu geben, was die strategische Planung und operative Ausführung erheblich verbessert.

Intelligent Automation

Im Laufe der Unterstützung von Geschäftsprozessen durch KI können wir auch den nächsten Schritt gehen: Wir binden KI aktiv in die Ausführung der SAP-Prozesse ein und lassen sie diese automatisiert ausführen. Ein anschauliches Beispiel hierfür ist die automatische Zuweisung von Reparatur- und Wartungsaufträgen, die wir implementiert haben. Ein Algorithmus übernimmt die komplette Tagesplanung für die Servicetechniker. Die Aufträge werden mittels eines Optimierungsalgorithmus direkt vergeben, ohne dass ein Service Delivery Manager diese Zuordnung manuell überprüfen muss.

Die Anwendung von KI in der Service- und Wartungsplanung ermöglicht eine erhebliche Steigerung der Effizienz und Kundenzufriedenheit. Durch die automatische und optimierte Zuweisung der Aufträge können Servicetechniker ihre Arbeit effektiver durchführen, wodurch die Bearbeitungszeiten von Aufträgen reduziert und die Qualität des Kundenservice verbessert wird.

Cognitive Processes

KI kann auch komplett autonom arbeiten, ohne, dass menschlicher Eingriff nötig oder möglich wäre. Dadurch entstehen neue, KI-getriebene Prozesse. Bestes Beispiel hierfür ist die Wartung durch Predictive Maintenance. Anstatt regelmäßige Inspektionen nach einem festen Zeitplan durchzuführen, nutzen wir Echtzeitdaten und historische Erfahrungswerte, um präzise Vorhersagen zu treffen, wann Wartungsmaßnahmen tatsächlich erforderlich sind. Dadurch können wir Wartungsintervalle minimieren und gleichzeitig Ausfallzeiten und unnötige Inspektionen verhindern.

KI wird zudem eingesetzt, um Prozesse zu überwachen und Anomalen zu identifizieren, etwa in der Betrugserkennung. Hierfür analysiert KI kontinuierlich Prozesse, die zu komplex für Menschen sind, detektiert Unregelmäßigkeiten, blockiert Transaktionen und meldet diese entsprechend. Dies erhöht die Sicherheit erheblich, da KI ungeheure Mengen an Daten in kurzer Zeit verarbeiten kann, wozu Menschen kaum fähig wären.

Ausblick

KI ist eine transformative Kraft, die in jeden Unternehmensbereich und jeden SAP-Prozess Einzug hält. Schon jetzt schafft sie Effizienz, entlastet Mitarbeitende und liefert bedeutende Wettbewerbsvorteile.

Bei welchem KI-Projekt können wir Sie unterstützen? Wir haben das neue AI:mpact Workshop-Format entwickelt, um Sie bei Ihrer individuellen KI-Transformation zu unterstützen und gemeinsam mit Ihnen Nutzungspotentiale für Ihr Unternehmen zu identifizieren.

Ihr AI:mpact Ansprechpartner

Dr. Felix Aller
Solution Architect